Zur Hauptnavigation springenZum Inhalt springen

Ein fachmännischer Blick auf die Planung

Mitglieder der DGGL besuchen Baustellen der Landesgartenschau Fulda 2.023

Der Ausflug nach Fulda hat sich gelohnt. 12 Mitglieder der Deutschen Gesellschaft für Gartenkunst und Landschaftskultur (DGGL) waren der Einladung der Landesgartenschau (LGS) Fulda 2.023 gefolgt und informierten sich vor Ort über den Stand der Arbeiten für Hessens 7. Landesgartenschau. Das einhellige Urteil der Fachleute: Fulda verbindet.

Der Rundgang über alle Teile des LGS-Geländes startete am WasserGarten, dem Areal rund um das Naherholungsgebiet Aueweiher. Zur Begrüßung und Einleitung hatte LGS-Geschäftsführer Marcus Schlag den Gesamtübersichtsplan über das Ausstellungsgelände mitgebracht und erläuterte den Fachleuten zunächst die Ursprünge städtischer Überlegungen, die daraus resultierenden planerischen Ideen und Umsetzungen und schließlich das Konzept der Landesgartenschau 2023, ehe sich die Gruppe auf den Weg über das Gelände machte.
Als Überraschungsgast war Stadtbaurat Daniel Schreiner hinzugekommen, der es sich nicht nehmen lassen wollte, sich mit den hochkarätigen Gästen aus Planern und Landschaftsarchitekten zum Meinungsaustausch zu treffen.
Die Teilnehmer*innen zeigten sich beeindruckt von der Idee, bestehende Naherholungsgebiete wie die Fuldaaue einzubeziehen und sie mit neugeschaffenen Parkarealen wie KulturGarten (Park überm Engelshaus) und SonnenGarten (Garten am Sprengelsrasen) zu verbinden. Sie lobten die Zusammenführung ganzer Stadtteile durch die Gartenschau, die Schaffung sanfter Übergänge zwischen urbanem Raum und Natur sowie den Lückenschluss für Radfahrer und Fußgänger im neuen Wegenetz zwischen Nord und Süd bzw. Ost und West – ganz dem Motto der LGS folgend „Fulda verbindet“.
In der DGGL sind Fachleute aus Stadtplanern und Gartenamtsexperten, Garten- und Landschaftsbauern, aus Architekturbüros wie auch aus der Kunst ebenso als Mitglieder vertreten wie Studierende für Landschaftsarchitektur oder Auszubildende aus grünen Berufen. Nicht zuletzt zieht es auch manchen privaten Gartenbesitzer als Mitglied zum fachlichen Austausch mit den Experten.

Landesgartenschau Fulda 2023 DGGL