Zur Hauptnavigation springenZum Inhalt springen

Sparkassen-Finanzgruppe wird Premium-Sponsor der Landesgartenschau Fulda

Patenschaften für „WeidEllipsium“ und „Garten der Städtepartner“ als nachhaltiges Engagement

Ein weiterer bedeutsamer Schritt hin zur Realisierung der Fuldaer Landesgartenschau 2.023 (LGS) kündigt sich mit der Unterzeichnung eines wichtigen Sponsorenvertrages an: Die Sparkasse Fulda und der Sparkassen- und Giroverband Hessen-Thüringen (SGVHT) werden als erster Premium-Sponsor bzw. Förderer der LGS einer der herausragenden Partner dieser Großveranstaltung im Sommer 2023.

Damit erhält die aus künstlerisch verflochtenen Weidenruten geschaffene Naturbühne „WeidEllipsium“ im KulturGarten (Park überm Engelshaus) einen Paten, dessen Engagement auch in der Bezeichnung als „Sparkassen Kulturbühne“ ihren Niederschlag in allen Veröffentlichungen der LGS finden wird, erklären die Geschäftsführer der Landesgartenschau Fulda 2.023 gGmbH, Marcus Schlag und Ulrich Schmitt.
Der Namenszusatz „Unterstützt von der Sparkassen-Finanzgruppe Hessen-Thüringen“ betont diese Partnerschaft, die weit über Fuldas Grenzen hinausgeht. Im Gegenzug können die Sparkasse Fulda und der SGVHT künftig das Logo und den Slogan der LGS – „Fulda verbindet...“ – in ihren Publikationen nutzen und so dazu beitragen, in Stadt und Landkreis Fulda sowie darüber hinaus auch in Hessen und im benachbarten Thüringen die Gartenschau publik zu machen.

Des Weiteren schließt das Engagement der Sparkassen-Finanzgruppe auch eine Teilfinanzierung des „Garten der Städtepartner“ mit dem Namenszusatz „In aller Vielfalt“ ein. Mit diesem Mottogarten entsteht ein gärtnerischer Beitrag, der die internationalen Partnerstädte der Domstadt miteinander verbindet und die jeweiligen kulturellen und landestypischen Besonderheiten durch charakteristische Bepflanzung und Baumaterialien darstellt. Fulda ist derzeit mit sechs Partnerstädten – Arles (Frankreich), Como (Italien), Dokkum (Niederlande) Leitmeritz (Tschechien) Sergiew Posad (Russland) und Wilmington (USA) – freundschaftlich verbunden.
Studierende der Fachrichtung Landschaftsarchitektur der Hochschule Geisenheim haben unter Prof. Dipl.-Ing. Gerd Helget eine Semesterarbeit zu diesem Thema durchgeführt. Daraus sind viele inspirierende Ideen entstanden, die gesichtet, bewertet und auf Durchführbarkeit geprüft wurden. Eine fachkundige Jury hat dann aus sechs Planungen die Arbeit von Viktoria Schneider, Marvin Staudt und Tim Brenneisen ermittelt, deren Idee jetzt im KulturGarten umgesetzt wird. Die Besonderheit an diesem Ausstellungsbeitrag wird sein, dass er von der Stadt nach Ende der Gartenschau übernommen wird und als dauerhaftes Element im Park überm Engelshaus bestehen bleibt.

 „Als lokaler Finanzpartner freuen wir uns, die Landesgartenschau zusammen mit unserem Regionalverband bei diesem ganz besonderen Ereignis im übernächsten Jahr begleiten zu können. Die Landesgartenschau wird der Stadt und der Region langfristig wertvolle Impulse für eine nachhaltige Entwicklung geben. Das passt sehr gut zu unserem Selbstverständnis als Finanzdienstleister, der auch im Kundengeschäft und im Geschäftsbetrieb zunehmend bestrebt ist, dem Nachhaltigkeitsgedanken gerecht zu werden“, ist Uwe Marohn, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Fulda, von der Partnerschaft mit der Landesgartenschau Fulda 2.023 gGmbH überzeugt.
Und Matthias Haupt, Abteilungsleiter Information und Kommunikation des Sparkassen- und Giroverbandes Hessen-Thüringen, fügt an: „Die Landesgartenschau 2023 in Fulda ist ein herausragendes Ereignis mit Ausstrahlung weit über die Region hinaus. Wir leben und arbeiten mit den Menschen vor Ort und möchten zum Gelingen der Landesgartenschau beitragen – unser Engagement setzt konsequent fort, was wir schon immer im Großen und im Kleinen für Hessen tun.“
Für Fuldas Oberbürgermeister, Dr. Heiko Wingenfeld, ist das Engagement für die Landesgartenschau auch ein Bekenntnis zum Standort: „Unser Dank gilt der Sparkassen-Familie, die für uns als Stadt stets ein verlässlicher Partner für die Förderung von Kultur, Nachhaltigkeit und Stadtentwicklung ist. Wir freuen uns über die Möglichkeit, die „Sparkassen Kulturbühne“ und den „Garten der Städtepartner“ im Sinne einer nachhaltigen Stadtentwicklung zu nutzen. Hier kann ein Ort der interkulturellen Begegnung geschaffen werden, den die Bürger*innen immer wieder gerne besuchen und an dem auch nach der LGS Veranstaltungen stattfinden können.“