Zur Hauptnavigation springenZum Inhalt springen

Was Sie alles wissen sollten Fragen & Antworten

Wann und wo findet die Landesgartenschau Fulda statt?

27. April bis 8. Oktober 2023, 165 Tage   

WasserGarten (Aueweiher) 
GenussGarten (Gelenk, Auepark) 
KulturGarten (Park überm Engelshaus) 
SonnenGarten  (Garten am Sprengelsrasen)                                                   

Was ist eine Landesgartenschau?

Eine Landesgartenschau ist eine halbjährige Ausstellung rund um den Garten- und Landschaftsbau mit vielfältigen Veranstaltungen. Spaß und Freude sind für Groß und Klein garantiert. Durch Landesgartenschauen werden mit Unterstützung des Landes, über die eigentliche Veranstaltung hinaus, neue Grün- und Freizeitanlagen geschaffen sowie städtische Infrastrukturmaßnahmen realisiert. Landesgartenschauen ermöglichen in kurzer Zeit die Umsetzung von Stadtentwicklungsmaßnahmen und schaffen bleibende Werte.

Wie viele Gäste werden kommen?

Erwartet werden 500.000 bis 600.000 Besucher aus ganz Hessen und den angrenzenden Bundesländern

Was kostet die Landesgartenschau Fulda 2023?

Die Stadt Fulda investiert rund 16 Millionen Euro brutto in die Daueranlagen der Landesgartenschau. Das Land Hessen fördert dies mit einem Anteil von 3,4 Millionen Euro netto. Weitere Rahmenprojekte werden über Landesfördermittel finanziert.
Der Durchführungshaushalt soll über Einnahmen, insbesondere aus dem Eintrittskartenverkauf, Mieten und Konzessionen refinanziert werden.

Was kann ich alles Sehen?

Auf der Landesgartenschau findet jeder sein persönliches Highlight. Im WasserGarten werden besonders Naturliebhaber angesprochen. Die sanfte Überarbeitung der Uferbereiche, verbunden mit der Anlage von Stegen ermöglicht es, noch intensiver den Aueweiher zu erleben. Neue Wegeverbindungen bieten spannende Blickbeziehungen und laden zum Spazieren ein. Auf der neu erschlossenen Fuldainsel ermöglicht das „Grüne Klassenzimmer“ Schulen und Kindergärten spannenden Unterricht im Freien. In der Klangoase laden wir bei sphärischen Klängen zum Entspannen und Ausruhen in Hängematten ein. In der ehemaligen Segelhalle wird, unter der Überschrift „Haus der Nacht“, der Sternenpark, die Sternenstadt und die Sternwarte beeindruckend dargestellt. Aber auch Energieeinsparung und insektenfreundliche Beleuchtung werden thematisiert.

Der GenussGarten empfängt die Besucher auf der Hauptbühne im Amphitheater mit künstlerischen Darbietungen aller Art. Wechselnde Blumenschauen und regionale gastronomische Spezialitäten runden das Angebot, nach dem Motto „mit allen Sinnen genießen“, ab.
Eine Fotodokumentation ermöglicht den einmaligen Rückblick auf die Gartenschau von 1994. Damit dies erfolgreich umgesetzt werden kann, möchten wir Sie dazu einladen, uns Fotos von der 1. Landesgartenschau in Fulda zur Verfügung zu stellen. (LINK)

Der KulturGarten bietet in kreativen Schaugärten Anregungen und Ideen zur Gestaltungen des heimischen Gartens. Auch die Themen Balkon- und Kübelbepflanzung sowie Grabgestaltung, finden ihren Platz in diesem Ausstellungsbereich. Im „Gärtnertreff“ stehen dem Publikum kompetente Fachleute für Fragen und Ratschläge zur Verfügung. Ein „Klimawandelpfad“ mit exemplarischen Baumarten und der Präriestaudengarten, geben Fachbesuchern und Laien wertvolle Informationen zur zukunftsorientierten Verwendung von Grün in der Stadt. Eine kleine Bühne, überspannt von einer Weidenkuppel, bietet nicht nur einen schattigen Aufenthaltsort, sondern dient auch als Rahmen für besondere Veranstaltungen. Der Kreis Fulda präsentiert sich mit seinen touristischen Highlights und der „Garten der Partnerstädte“ demonstriert die Verbundenheit Fuldas mit ihren Freunden in der ganzen Welt.

Im SonnenGarten bietet ein neuer Spielplatz große Vielfalt an Spaß und Bewegung. Im angrenzenden Tiergarten ermöglicht ein ganz neues Konzept das Interagieren mit Schafen, Ziegen und Lamas. Direkt angrenzend erhält der Besucher im „Beratungsgarten des Landes Hessen“ Tipps rund um das Gärtnern mit Obst und Gemüse. Bienen lassen sich bei den Imkern beobachten und ein „Insektendorf“ veranschaulicht die Lebensräume und Futterpflanzen von Wildbienen, Wespen und Käfern. Ein besonderes „Kribbeln“ bieten die „Himmelsschaukeln“, sie verschaffen einen noch höheren Überblick über das hügelige Gelände. Die Ausstellungsbeiträge des Biosphärenreservats und von Hessenforst bieten wertvolle Informationen und interessante Einblicke.

Ist die Landesgartenschau Fulda 2023 barrierefrei?

Die Landesgartenschau Fulda steht allen Menschen offen und ist bis auf unveränderbare Bestandsbereiche, wie die Flutmulde, barrierefrei. Hier müssen kleine Umwege in Kauf genommen werden. Menschen mit Behinderung, aber auch Eltern mit Kinderwagen, haben ungehindert Zugang zu allen Bereichen der Ausstellung. Parkplätze, Gastronomie und Toiletten sind vollständig barrierefrei ausgerichtet.

Toilette/Wickelräume

Auf dem Gelände werden zahlreiche Sanitäranlagen zu finden sein. Jede Sanitäranlage ist für Rollstuhlfahrer zugänglich und mit einem Wickeltisch ausgestattet.

Darf ich meinen Hund mitbringen?

Auf dem eintrittspflichtigen Gelände sind Hunde grundsätzlich nicht zugelassen, ausgenommen sind Assistenzhunde.

Kann ich mein Fahrrad mit zur Landesgartenschau Fulda mitbringen?

Die Benutzung von Fahrrädern ist auf dem eintrittspflichtigen Gelände aus Sicherheitsgründen nicht erlaubt. Ausgenommen davon sind Fahrräder, die aus logistischen Gründen auf dem Gelände benötigt werden (Mitwirkende). Fahrräder können vor Ort an den dafür vorgesehenen Fahrradständern abgestellt werden.